Institut für
Bildgebende DIAGNOSTIK

 

Strahlenberger Straße 110

63067 Offenbach am Main

Telefon: 069-50 50 00 90

Fax: 069-50 50 00 98-8

E-Mail: info@bilddiagnostik.de

Internet: www.bilddiagnostik.de

 

Öffnungszeiten

Montag - Freitag: 8.00 - 20.00

Samstag:           10.00 - 14.00

Sonntag/Feiertag:

nach Vereinbarung

Bandscheibenvorfall behandeln ohne Operation

 

Bandscheibenvorfälle sind eine häufige Ursache von Rückenschmerzen sowie Mißempfindungen in Gesäß und Beinen. Sie treten in allen Altersgruppen auf.

Die Beschwerden entstehen durch Vorwölbungen von Bandscheiben mit Druck auf die im Rücken verlaufenden Nerven. Bilden sich die Beschwerden nicht von alleine oder unter konservativer Therapie (z.B. Krankengymnastik) zurück, sind oft neurochirurgische Eingriffe erforderlich, um den Vorfall zu beseitigen.

 

Bilden sich nach der Operation Narben, können diese ähnliche Symptome wie die entfernte Bandscheibe auslösen: Man spricht dann vom „failed back Syndrom“.

 

 

 

 

Intradiskale Mikrotherapie mit DiscoGel®

Ohne Operation können Bandscheibenvorfälle durch einen minimal-invasiven Eingriff mit DiscoGel® behandelt werden. DiscoGel® verändert den Kern der Bandscheibe derart, daß sich der Vorfall zurückbildet.

 

Zur Behandlung wird unter örtlicher Betäubung mit einer feinen Nadel DiscoGel® in die Bandscheiben eingespritzt, ohne dass der Rückenmarkskanal eröffnet wird. Die Mikrotherapie erfolgt unter millimetergenauer Steuerung mittels eines Computertomographen. Narben entstehen keine.

 

Der Eingriff dauert etwa 20 bis 40 Minuten, nach weiteren 2 Stunden kann der Patient die Praxis verlassen.

Bei Patienten mit einfachen, frischen Bandscheibenvorfällen werden in über 90 % gute bis sehr gute Ergebnisse erzielt, bei schwierigen Verhältnissen in 80 bis 85 % [1].

 

Referenzzentrum: Institut für Bildgebende Diagnostik

Die Mikrotherapie mit DiscoGel® wurde in Deutschland durch das Institut für Bildgebende Diagnostik etabliert. Neben der Behandlung von Patienten werden im Institut Ärzte für die Mikrotherapie mit DiscoGel® ausgebildet.

 


 

Kostenlose telefonische Beratung: 069 - 50 50 00 90
  (Mo.-Fr. 8-20 Uhr / Sa. 10-14 Uhr)

 


 

[1] Theron, J, Guimaraens, L, Casasco, A, et al. Percutaneous Treatment of Lumbar Intervertebral Disk Hernias With Radiopaque Gelified Ethanol: A Preliminary Study. Journal of Spinal Disorders & Techniques: October 2007 - Volume 20 - Issue 7 - pp 526-532

 

 

 

 

Drucken

 

 

Maureen Browne unterzog sich im Mai 2010 Diagnostik und Behandlung durch das CCSVI-Center. Das Interview am 16. Juni 2011 fand auf ihren ausdrücklichen Wunsch hin statt.


 

Treffen zwischen Prof. Mark Haacke aus Detroit, USA, und Prof. Michael Stehling.

mehr...



Demnächst venöse Stents?
Einführung venöser Stents, vermutlich im zweiten Quartal dieses Jahres.

mehr...


Angioplastie von Venenklappen

Mit Hilfe eines speziellen Katheters können die Segel der Venenklappen

 

mehr...


 

Opernsängerin Maureen Browne

erkrankte an MS. Eine umstrittene Therapie half – trotz aller Bedenken.

 

mehr...


 

Zusammenhang zwischen Morbus Parkinson und CCSVI?

 

 

mehr...


 

CCSVI Physiotherapie-Programm

Patienten werden von den SPOREG-Physiotherapieexperten behandelt

 

mehr...


 

Prostatavergrößerung

Behandlung mit dem NanoKnife

 

 

mehr...

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihre Gesundheit ist uns wichtig

Webdesign SEO